Prüfauftrag: Einführung einer Familien-App

Sehr geehrter Herr Landrat Dr. Müller,

die FDP/VWG-Fraktion bittet Sie, den folgenden Antrag auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung des Kreisausschusses und Kreistages zu setzen:

Die Verwaltung wird beauftragt, die Machbarkeit einer kreisweiten Familien-App nach dem Vorbild der Familien-App im Kreis Main-Spessart zu prüfen und die Ergebnisse im vierten Sitzungszyklus vorzulegen.

Bei der Familien-App handelt es sich um eine mobile Anwendung, die Eltern die Möglichkeit gibt, niedrigschwellig und zwanglos, dabei gleichzeitig regelmäßig und passgenau an kommunale Informationen zum Thema Familie zu kommen. Die App orientiert sich an den Entwicklungsphasen des Kindes und blendet somit nicht relevante Themen aus. Inhaltlich werden über die App Informationen von der Gesundheitspflege über finanzielle Aspekte bis hin zur Kinderbetreuung angeboten. Dabei erhalten Eltern auch Einladungen zu aktuellen Veranstaltungen vor Ort oder Push-Mitteilung als Erinnerung zu anstehenden Vorsorgeuntersuchungen. Ebenso ist eine Kalenderfunktion enthalten.

Im Kreis Wesel könnte nach Ansicht der FDP/VWG-Fraktion über diese Funktionen hinaus die Möglichkeit bestehen, die im Kreis Wesel bereits erfolgreich eingeführte, bisher in Plastikform bestehende Familienkarte in digitaler Form in die Familien-App zu integrieren, um künftig auf die Herstellung und Ausgabe der Plastikkarten verzichten zu können. Zudem könnten Karteninhaber z. B. beim Einkauf direkt vor Ort prüfen, welche Angebote aktuell in ihrer Umgebung zur Verfügung stehen.

Insbesondere folgende Fragen sind nach Ansicht der FDP/VWG-Fraktion im Rahmen des Prüfauftrages zu beantworten:

1. Welche familienorientierte Angebote und Anwendungen kann sich die Verwaltung bei einer Familien-App speziell in unserem Kreis vorstellen? Hält die Verwaltung es technisch für machbar, die bestehende kartenbasierte Familienkarte künftig in digitaler Form in eine solche Familien-App zu integrieren?
2. Welche Möglichkeiten einer interkommunalen Zusammenarbeit (einerseits mit kreiseigenen Kommunen, andererseits mit Kommunen / Landkreisen, die eine Familien-App bereits anbieten oder dessen Einführung planen) sieht die Verwaltung?
3. Wie hoch schätzt die Verwaltung die einmaligen Kosten für die Entwicklung und Einführung sowie die jährlichen Kosten für den Betrieb und die Aktualisierung einer kreisweiten Familien-App?
4. Wie hoch schätzt die Verwaltung das Einsparpotential, wenn die Familienkarte künftig als integraler Bestandteil einer Familien-App ausschließlich in digitaler Form ausgegeben wird?

Begründung:

Mit einer mobilen Anwendung für Smartphones würde der Kreis Wesel auf der Höhe der Zeit liegen und als familienfreundlicher Landkreis ein attraktives Angebot für Eltern machen. In anderen Kommunen bzw. Landkreisen wurde eine solche Familien-App bereits erfolgreich eingeführt.
Im Kreis Wesel könnte die Attraktivität einer Familien-App gesteigert werden, indem die bereits erfolgreich eingeführte kreisweite Familienkarte in die App integriert würde, was zugleich Synergieeffekte generieren würde.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Mull
Fraktionsvorsitzender

Autor: Bettina Freitag | Datum: 24. September 2017 | Themen: ,
VWG: unabhängig
Unabhängig
VWG: unabhängig
Bürgernah
VWG: unabhängig
Familienfreundlich