Am Flugplatz Kredit verspielt?

Die WAZ Bottrop berichtet am 18.05.2013  über nicht die nicht endenden finanziellen Belastungen für die Kommunen durch das Millionengrab „Landeplatz Schwarze Heide“ (Ausschnitte):

Die Flugplatzgesellschaft Schwarze Heide macht Jahr für Jahr große Verluste. Ihre Gesellschafterinnen helfen jedes Jahr mit Zuschüssen von insgesamt 280.000 Euro aus. (…)

Alles in allem weist der aktuelle Beteiligungsbericht der Stadt in den letzten fünf Jahren für die Flugplatzgesellschaft aber Jahr für Jahr Fehlbeträge um die 200.000 Euro aus. 2010 wuchsen die Verluste auf über 310.000 Euro an, 2011 betrug das Minus sogar 614.000 Euro.

Anmerkung: Die VWG-Kreistagsfraktion warnte immer wieder vor dem Millionengrab und stimmte neben den Grünen als einzige politische Gruppe im Kreistag gegen die unsinnige und überflüssige Landebahnverlängerung. Von den ursprünglich mal in Aussicht gestellten 1.000 neuen Arbeitsplätzen ist weit uns breit nichts zu sehen. Stattdessen werden Millionen Euro verpulvert, die an anderer Stelle für wirtschaftliche und soziale Entwicklung dringend benötigt würden. Es ist darum dringend ein Umsteuern geboten – notfalls die Aufgabe dieses Landeplatzes als Regionalflughafen und stattdessen die Rückbesinnung auf den Flug- und Segelsport. Ein Ende mit Schrecken ist immer noch besser als ein Schrecken ohne Ende!

Beiträge aus dem Archiv über unseren langjährigen politischen Widestand gegen das Millionengrab Schwarze Heide: hier klicken!

Autor: Bettina Freitag | Datum: 27. Mai 2013 | Themen: , ,
VWG: unabhängig
Unabhängig
VWG: unabhängig
Bürgernah
VWG: unabhängig
Familienfreundlich