Beigeordneter: Kuster kritisiert Nachbesetzung

Die NRZ Dinslaken berichtet am 29. Juli 2011 (Auszüge): Die Wiederbesetzung der Zweiten Beigeordnetenstelle stößt bei Martin Kuster, Fraktionschef der Vereinigten Wählergemeinschaften (VWG) im Kreis Wesel, auf vehemente Kritik. Er nimmt unter anderem am neuen Zuschnitt des Postens, der neben der Leitung der Ämter öffentliche Sicherheit und Ordnung, Sport und Kultur sowie Schulen, Soziales und […]

mehr

Landratshörige Entscheidung

Die Rheinische Post Kreis Wesel berichtet am 27. Juli 2011: Enttäuscht, aber nicht überrascht reagierte Martin Kuster (VWG) auf eine „mutlose und landratshörige“ Entscheidung der Bezirksregierung, die Verwaltungschef Dr. Ansgar Müller in seine Rechten stützt (RP berichtete). Die Regierungspräsidentin habe offensichtlich bewusst die Kreistagssitzung abgewartet, um sicherzustellen, dass der Kreistag auf sein Recht, gegen ihren […]

mehr

Stellungnahme zur Entscheidung der Bezirksregierung

Enttäuschend, aber keineswegs überraschend, ist für mich die mutlose und landratshörige Entscheidung der Regierungspräsidentin. Viel zu lange hat sie sich für ihre Bekanntgabe Zeit gelassen: Ihr Schreiben ist auf den 14. Juli terminiert – dies ist exakt der Tag, an dem der Kreistag resigniert beschlossen hat, auf ein langwieriges und kostspieliges Gerichtsverfahren zu verzichten, weil […]

mehr

Kuster: Zweiter Dezernent unnötig

Die Rheinische Post Dinslaken berichtet am 23. Juli 2011: Weil in Voerde eine Beigeordnetenstelle neu besetzt werden soll, wirft Martin Kuster, Kreistagsabgeordneter der Vereinigten Wählergemeinschaften (VWG), der Finanzaufsicht des Kreises Wesel und der Politik Versagen bei der Haushaltskonsolidierung vor. Kuster, Einwohner der Stadt Voerde, ist der Auffassung, dass die Aufgabengebiete des künftigen neuen Beigeordneten beim […]

mehr

VWG wartet auf Reaktion der Bezirksregierung

Die Rheinische Post berichtet am 19. Juli 2011: Wegen der strittigen Umorganisation der Kreisverwaltung durch Landrat Dr. Ansgar Müller hatten sich die Vereinigten Wählergemeinschaften (VWG) seinerzeit an die Bezirksregierung gewandt, die dann den Willen zur Prüfung signalisierte (RP berichtete). Gehört hat VWG-Fraktionsvorsitzender Martin Kuster dann aber nichts mehr. Auch ein zweites Schreiben der VWG, so […]

mehr

Es wird einsam um Dr. Müller

Die Rheinische Post Kreis Wesel berichtet am 16. Juli 2011 (Auszüge): (…) Gestern, am Tag eins nach der turbulenten Kreistagssitzung, gab es ein ganzes Spektrum von Reaktionen. Allen gemein: Unverständnis über das Verhalten des Landrats. Es wird immer einsamer um Müller. SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Kiehlmann schickte Mails an die Spitzen der anderen Fraktionen und an Müller. […]

mehr

Nächste Affäre: Lügt Landrat?

Die Rheinische Post Kreis Wesel berichtet am 15. Juli 2011 (Auszüge): (…) Der Eklat gipfelte in einem Ausbruch von Daniela Schwitt. „Sie stellen unseren Fraktionsvorsitzenden als Lügner hin, das ist eine Ungeheuerlichkeit, für die ich keine Worte finde“, sagte die Schermbecker SPD-Frau. Hintergrund war eine Lappalie: Verwaltungschef Müller wollte sich wegen eines kollidierenden Termins in […]

mehr

> Machtkampf mit Müller: Land soll die Kreisordnung ändern <

Die Rheinische Post Kreis Wesel berichtet am 14. Juli 2011 (Auszüge): Im Weseler Kreistag wird es heute einmal mehr um den heftigen Konflikt zwischen der Politik und Landrat Dr. Ansgar Müller gehen als um Beschlüsse zu Themen aus den Fachausschüssen. So strebt die Mehrheit aus CDU, Grünen, FDP und VWG eine Resolution an. Das Land […]

mehr

Kiesabbau am Niederrhein – Segen oder Fluch?!

Auf lokalkompass.de meldet sich unser VWG-Fraktionsmitglied H.-Peter Feldmann, zuständig für Umwelt und Planung, kritisch zum Thema Kiesabbau am Niederrhein zu Wort. Außerdem bittet er auf dieser Seite aus Anlass eines Forums bei der Bezirksregierung in Düsseldorf zu diesem Thema, an dem er als Vertreter der VWG-Kreistagsfraktion teilnimmt, um Rückmeldungen und Empfehlungen: Artikel „Kiesabbau am Niederrhein“ […]

mehr

Kreis hat keine andere Wahl

Die NRZ Wesel berichtet am 13. Juli 2011 (Auszüge): Durch die wirtschaftliche Brille gesehen, ist die Kreisverwaltung sehr gut aufgestellt. Zu dieser Einschätzung kommt Christoph Gusovius, Vizepräsident der Gemeindeprüfungsanstalt (GPA), die nach 2006 die Verwaltung erneut unter die Lupe genommen hat. In NRW gehört der Kreis Wesel unter den Top fünf, erreicht mit den eingesetzten […]

mehr
VWG: unabhängig
Unabhängig
VWG: unabhängig
Bürgernah
VWG: unabhängig
Familienfreundlich