Kreis schröpft die Rücklage

NRZ Wesel berichtet am 15.03.2008 (Auszüge): Um die Kommunen zu entlasten, geht der Kreis bis an die Grenze des machbaren. Die Rücklage wird fast komplett geschröpft, damit die Zahllast von Städten und Gemeinden um eine Millionen Euro gesenkt werden kann. Mit dieser und einigen weiteren Veränderungen hat der Kreistag gestern einstimmig den Etat 2008 verabschiedet. […]

mehr

Frau und Beruf: VWG kritisieren Verstaatlichung

Rheinische Post Wesel berichtet am 15.03.2008 Überstimmt und unzufrieden: Martin Kuster (Vereinigte Wählergemeinschaften) bedauerte gestern, dass die SPD ihren ursprünglichen Wunsch für die Fachstelle „Frau und Beruf“ aufgegeben und sich der schwarzgrünen Idee zur Ansiedlung beim Kreis angeschlossen hatte. Kuster betonte, dass die Prjekte Geko links- und fiw rechtsrheinisch auch im Sinne des Kienbaum-Gutachtens gute […]

mehr

Entscheidung gegen den Plan

NRZ Wesel berichtete am 15.03.2008 (Auszüge) : Verfolgt wird ein anderes Ziel: Einen sachten Stellenabbau haben sich Politik und Kreisverwaltung auf die Fahnen geschrieben. Und auch der verabschiedete Personalplan sieht eigentlich den Abbau von mehreren Stellen vor. Doch nun kommen zwei neue hinzu. Aus gutem Grund, wie die meisten der Fraktionen finden. Auf Antrag der […]

mehr

Kinderbildungsgesetz, Kreishaushalt, Frau und Beruf

Auszüge aus der Niederschrift zur Kreistagssitzung am 13. März 2008 Resolution zum neuen Kinderbildungsgesetz Landrat Dr. Müller fragte, ob die VWG einverstanden sei, wenn ihr Antrag im nächsten Sitzungszug behandelt werde. KTM Kuster (VWG) antwortete, dass der Antrag der VWG auf dem Antrag der SPD-Fraktion basiere, d. h. auch der Antrag der VWG richte sich […]

mehr

Kreis-Etat mit Bonbon für die Kommunen verabschiedet

Rheinische Post berichtet am 14.03.2008 (Auszüge): Der neue Kämmerer Peter Giesen bekam breiten Rückhalt für seinen ersten Kreis-Haushalt. CDU, SPD und Grüne stimmten gestern für das Paket mit einem Gesamtvolumen von rund 465 Millionen Euro. Sogar die FDP, sonst gern aus (Personalkosten-)Prinzip dagegen, dokumentierte lediglich per Enthaltung Kritik. Ebenso die Vereinigten Wählergemeinschaften (VWG), deren Sprecher […]

mehr

Haushaltsrede 2008 der VWG

Sehr geehrter Herr Landrat, sehr geehrte Damen und Herren,beim Kreis Wesel scheint der Wohlstand ausgebrochen zu sein. Zumindest entsteht dieser Eindruck, wenn man sich die in diesem Jahr von den Kreistagsfraktionen eingebrachten Anträge anschaut, die offensichtlich darum wetteifern, wer in der kürzesten Zeit die meisten Steuergelder los werden kann. Beispiel 1: Die CDU-Kreistagsfraktion beantragt , […]

mehr

Zweiter Versuch

NRZ Wesel berichtet am 06.03.2008: Die Familienkarte wollen die beiden Kreistagsmitglieder der VWG nicht fallen lassen. Mit ihrem Antrag, eine Karte, die Familien Rabatte unter anderem bei Firmen und Vereinen einbringen sollte, kreisweit einzuführen, scheiterten sie. Vor allem an den hohen Kosten, die von der Verwaltung für die Karte errechnet wurden. Rund 100 000 Euro […]

mehr

Kein freies Jahr

NRZ Wesel berichtet am 1. März 2008 (Auszüge): Die finanziellen Probleme, die das neue Kinderbildungsgesetz des Landes, KiBiz genannt, Kreis, Städten und Gemeinden bringt, wurden bei der Sitzung des Kreis-Jugendhilfeausschusses offenkundig, der im großen Saal des Alpener Rathauses tagte. Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Neufestlegung der Kindergartenbeiträge. Quer durch alle Fraktionen war man sich […]

mehr
VWG: unabhängig
Unabhängig
VWG: unabhängig
Bürgernah
VWG: unabhängig
Familienfreundlich