VWG sieht Antrag aus Wesel als Lachnummer

NRZ Wesel berichtet am 07.04.2007:

KREIS WESEL. "Wer sachlich und ernsthaft Politik betreibt, der kann diesen Antrag nur als eine Lachnummer bezeichnen." Das sagt der Kreisvorsitzende der Vereinigten Wählergemeinschaft (VWG), Heinz Walter Prott, zur Idee der Weseler Fraktionsvorsitzenden, den Kreis Wesel aufzulösen. Es gebe schließlich nicht nur die Stadt Wesel, sondern noch weitere vier Gemeinden und acht Städte, die ebenfalls zum Kreis Wesel gehören und nach ihrer Meinung hätten gefragt werden sollen.

"Viele Leistungen des Kreises könnten insbesondere von den kleinen Gemeinden weder finanziell noch personell geleistet werden", meint Prott. Die Zuordnung von Polizei oder Straßenverkehrsamt auf eine höhere Ebene würde außerdem den Abstand zu den Bürgern und die Wege verlängern. "Der im Alleingang gestellte Antrag an die Landesregierung ist nicht das Papier wert, auf dem er geschrieben steht", sagt Prott und vermutet, entsprechend kurz werde die Reaktion der Landesregierung ausfallen.

Autor: Bettina Freitag | Datum: 7. April 2007 | Themen:
VWG: unabhängig
Unabhängig
VWG: unabhängig
Bürgernah
VWG: unabhängig
Familienfreundlich