Vermögen wird umgeschichtet

Die NRZ Wesel berichtet am 31. März 2006: Der Weg ist frei. Der Kreis kann seine RWE-Aktien verkaufen. Die Grundsatzentscheidung fasste gestern der Kreistag mehrheitlich. Die SPD war mit diesem Beschluss nicht einverstanden und stimmte dagegen. Dagegen einstimmig wurde der sofortige Verkauf von 860 000 der 3,6 Millionen Aktien beschlossen, allerdings dürfen sie nur veräußert […]

mehr

Kreis streift seine Schulden ab

Rheinische Post Wesel berichtet am 31. März 2006: Schuldenfreiheit ist der Traum eines jeden Kämmerers. Helmut Schult könnte es noch erleben, dass er wahr wird. Denn schon heute wird der Hüter der Kreisfinanzen die ersten Schritte zum Verkauf der RWE-Aktien einleiten dürfen. Der Kreistag gab gestern Abend grünes Licht für das Umschichten des gewaltigen Vermögens. […]

mehr

RWE-Aktien: Kreistag braucht Mut

Rheinische Post Wesel berichtet am 30. März 2006: Vorreiterrollen stehen dem Kreis Wesel gut. In der Landschaftsplanung ging er ebenso neue Wege wie beim Verkauf der Niag-Anteile. Und wieder schaut derzeit alles auf den Kreistag, der heute über die gut 3,6 Millionen RWE-Aktien entscheiden will. Reicht der politische Mut für einen echten Befreiungsschlag oder kommt […]

mehr

Auszüge aus der Niederschrift und Beschlüsse der Kreistagssitzung am 30. März 2006:

TOP „Erhöhung der Aufwandsentschädigung für die Beisitzer der Fischerprüfung“: >> KTM Kuster (VWG) legte dar, dass die Beisitzer ehrenamtlich tätig seien und nach dem Beschluss für einen zeitlichen Aufwand von etwa fünf bis sechs Stunden eine Entschädigung in Höhe von 50 € erhalten sollen. Das mache umgerechnet rund 10 € Entschädigung pro Stunde aus. Im […]

mehr

VWG: Umlage nur gering erhöhen

Die NRZ berichtet am 14. März 2006: Die Vereinigten Wählergemeinschaften (VWG) im Kreis Wesel sind überzeugt: Es gibt genügend Einspar-Potenziale beim Kreis-Etat. Deshalb lautet die Forderung von Kreistag-Sprecher Martin Kuster, die Kreisumlage lediglichum 0,4 Prozent steigen zu lassen. Zusammen mit der sinkenden ÖPNV-Umlage würde sich dadurch eine für die Kommunen insgesamt konstante Umlage ergeben. Gleichzeitig […]

mehr

VWG halten an ihrer Forderung nach geringerer Kreisumlageerhöhung fest

Presseerklärung vom 13. März 2006: Während offensichtlich bei den Haushaltsberatungen der Kreistagsfraktionen der SPD und der Bündnis90 / Die Grünen wie schon im vergangenen Jahr wieder einmal eine Nullnummer herausgekommen ist, was konkrete realistische Sparvorschläge angeht, scheint auch die Kreisverwaltung nicht wirklich motiviert zu sein, aufgrund der desolaten Haushaltslage Kurs auf strikte Einsparungen zu nehmen. […]

mehr

Bau eines Forums am Berufskolleg Dinslaken

Auszug aus der Niederschrift zur Sitzung des Schul-, Kultur- und Sportausschusses am 07. März 2006 zum Tagesordnungspunkt „Bau eines Forums am Berufskolleg Dinslaken“: >>Beratendes Mitglied Kuster (VWG) sagt, dass er Unverständnis dafür habe, dass erst jetzt Einsparpotentiale überprüft werden sollen, obwohl er bereits die Forderung von einem Jahr aufgestellt habe. Von den von der Verwaltung […]

mehr
VWG: unabhängig
Unabhängig
VWG: unabhängig
Bürgernah
VWG: unabhängig
Familienfreundlich